DIC-Expertengespräch #1: Informationsinsuffizienz im Krankenhaus
Was wirkt dagegen?

Im ersten Video unseres DIC-Expertengesprächs erläutern Alfons Rathmer (CEO, AR@Consulting "e" im Gesundheitswesen), Stefan Krojer (Gründer und CEO ZUKE) und Marcus Ehrenburg (CEO, Supedio GmbH), dass Krankenhäuser häufig an Informationsinsuffizienz leiden.

Produktinformationen wie Gebrauchsanweisungen, Handbücher und Sicherheitsdatenblätter müssen zwischen Krankenhäusern und Herstellern/Lieferanten ausgetauscht, aktualisiert und dann intern den berechtigten Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden.

Für Gebrauchsanweisungen ist das in der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) § 4 (7) klar geregelt. Bei Nichtbeachtung drohen Haftungsrisiken für die Krankenhausbetreiber.

Die Verwaltung dieser Informationen ist ohne eine geeignete Software-Lösung schwierig zu bewerkstelligen. Analoge Papierdokumente sind schwer aufzufinden, unübersichtlich oder veraltet. So kommt es leicht zur Informationsinsuffizienz im Krankenhaus.

Aber unsere Branchenexperten haben schon ein Rezept parat, das Digitale Informations-Center (DIC). Mehr erfahren Sie in folgendem Video in Teil #1 unseres Expertengesprächs:

 
 

Das DIC ist im Rahmen einer Aktion für Gesundheitseinrichtungen kostenfrei.

Melden Sie sich an:   ZUR DIC-AKTION

Haben Sie Interesse an unseren Services? Ihr Ansprechpartner Marcus Ehrenburg freut sich auf ein unverbindliches Beratungsgespräch.

E-Mail: ehrenburg@supedio.com, Telefon: 0351-41881686


Geld sparen mit validen Produktstammdaten
Einsparpotenzial durch Fehlererkennung